CloudCT - Mittels Computertomographie ins Innere der Wolken blicken

07.02.2020

image
Eine Formation von Kleinstsatelliten seziert ein Wolkenfeld

Ermöglicht durch das Zusammenspiel von zehn Nanosatelliten, die im Rahmen des Projektes entwickelt und im All formiert werden sollen, werden Algorithmen der Computertomographie, analog zu medizinischen Anwendungen, ausgenutzt um ein besseres Bild kleiner Wolkenfelder zu erlangen. Ziel ist es, den Einfluss der Wolken auf das Klima besser verstehen und modellieren zu können.

Ausgezeichnet mit einem ERC Synergy Grant

Gemeinsam mit seinen israelischen Kollegen Prof. Yoaf Schechner und Prof. Ilan Koren wurde Prof. Klaus Schilling 2018 mit dem hochdotierten ERC Synergy Grant ausgezeichnet. Die Fragestellungen dieses interdisziplinären Projektes, welche sich mit der fortschrittlichen Vernetzung von einer vielzahl von Kleinstsatelliten befassen, will Prof. Schilling durch Forschung am Zentrum für Telematik beantworten.

Detaillierter Projektinhalt

Die Preisträger Ilan Koren, Yoaf Schechner und Klaus Schilling im Multi-Satellitentestlabor des Zentrums für Telematik.

Die Preisträger Ilan Koren, Yoaf Schechner und Klaus Schilling im Multi-Satellitentestlabor des Zentrums für Telematik.

Ein interdisziplinäres Team, geleitet von dem CT-Experten Prof. Yoaf Schechner (EE, Technion), dem Atmosphärenphysiker Prof. Ilan Koren (Weizmann Institute of Science, Rehovot) und dem ZfT Vorstand und Satellitenforscher Prof. Klaus Schilling wird eine Formation von zehn Nanosatelliten entwerfen, starten und betreiben.

Diese Formation soll analog zur medizinischen Computertomographie, welche das Innere eines Patienten beobachtet und kartografiert, detaillierte Aufnahmen der äußeren und inneren 3D-Struktur von Wolken ermöglichen. Durch die Untersuchung kleiner Wolkenfelder, die von den heutigen Fernerkundungstechnologien in der Regel nicht erfasst werden, wird die Mission zu einer wesentlichen Verbesserung der Atmosphärenmodellierung und damit zur Klimavorhersage beitragen.

Die Bilder in CloudCT werden gleichzeitig aus vielen Richtungen um und über den Wolken aufgenommen. Dieses Kunststück wird durch eine vernetzte, selbstorganisierende Anordnung mehrerer, am ZfT entwickelter, kleiner und beweglicher Satelliten ermöglicht.

CloudCT leistet Pionierarbeit bei neuen Konzepten der Erdbeobachtung und der Entwicklung ausgeklügelter Algorithmen für die rechnergestützte Bildgebung, die Computer-Vision und die Autonomie verteilter vernetzter Systeme. Das Forschungsprojekt wurde mit dem hochdotierten ERC Synergy Grant ausgezeichnet.

CloudCT in den Medien

Sueddeutsche Zeitung: Würzburger Satellitenforscher erhält 14-Millionen-Euro-Preis

Mainfranken 24: Hohe Auszeichnung für Satellitenforscher

Welt.de: Würzburger Satellitenforscher erhält 14-Millionen-Euro-Preis

Informationsdienst Wissenschaft: Computer-Tomographie von Wolken

Youtube: CloudCT - Cloud Tomography by Satellites for Better Climate Prediction

Universität Würzburg
Lehrstuhl für Robotik und Telematik

Satellitenformationen und innovative Erdbeobachtung
TIM - Telematics International Mission
NetSat - Eine Formationsflugmission von vier Kleinstsatelliten

Förderung

Dieses Projekt wird durch das European Research Council (ERC) Synergy Grant gefördert.
Link zur EU-Seite.

Kontakt

Für weiterführende Informationen kontaktieren Sie uns unter: EMail

Computertomographie von Wolken mit Kleinst-Satelliten-Netzen für Klima-Vorhersagen

Klaus Schilling
Raumfahrt Concret 111 (2020)
(2020)
p. 6-8

Design Challenges for a Formation of 10 Nano-Satellites

Proceedings 5th IAA Conference on University Satellite Missions and CubeSats Workshop (2020)
Klaus Schilling, Anna Aumann
Rome, Italy (2020)
p. IAA-CU-2020